Schön, dass Ihr da seid!!!
 
 

Hygienekonzept

Familienzentrum Hann. Münden/ Mütterzentrum e. V.


Das Familienzentrum wird unter Beachtung der Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter*innen und Besucher*innen und unter der gültigen Corona Verordnung des Landes Niedersachsen eingeschränkt geöffnet.
Folgende Punkte des Hygieneplans sind zu beachten:

1. Persönliche Hygiene
2. Raumhygiene: Elterncafé, offener Bereich, Bewegungsraum, Flur, Küche, Gruppenräume
3. Hygiene in den Sanitärbereichen
4. Zugang zum Familienzentrum/ Mütterzentrum e. V.
5. Durchführung von Angeboten und Kursen
6. Durchführung von Angeboten und Kursen durch Externe
7. Anlage: Raumnutzungsplan für Angebote/ Kurse

Der vorliegende Hygieneplan ist maßgebend für die Räumlichkeiten des Familienzentrums/ Mütterzentrum e. V. und verpflichtet alle Beschäftigen, externe Nutzer*innen und Besucher*innen der Räume,  diesen einzuhalten und umzusetzen. Es gilt die 3G-Regelung.

1. Persönliche Hygienemaßnahmen

-Abstand halten (mindestens 1,50 m)

-Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung und Fieber zu Hause bleiben

-Keine Berührungen, Umarmungen, Händeschütteln etc.

-Mit den Händen nicht ins Gesicht (Mund, Auge, Nase) fassen.

-Gegenstände wie Lichtschalter, Türgriffe, Klingel etc. möglichst mit dem Ellenbogen betätigen.

- Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch, auf größtmöglichen Abstand achten und am besten wegdrehen.

 -Auch mit dem Tragen einer FFP2 Maske ist der Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einzuhalten.

-das gilt auch für geimpfte, genesene und getestete Personen
Händehygiene:

Die wichtigste Hygienemaßnahme ist das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Wasser und Seife und anschließende Handdesinfektion. Besonders nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen, direkt nach Betreten der Einrichtung, vor und nach dem Essen, vor dem Aufsetzen oder Abnehmen der FFP2 Maske und nach jedem Toilettengang.
Händedesinfektion:
Das Desinfizieren der Hände ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss das Desinfektionsmittel (mindestens 3 ml) in die trockenen Hände gegeben werden und bis zur vollständigen Trocknung, ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden.

2. Raumhygiene:

Beim Betreten der Einrichtung ist eine FFP2 Maske zu tragen und der vollständige Impfnachweis, ein Testnachweis oder ein Genesenennachweis vorzuzeigen. Die Maske darf abgelegt werden, wenn ausreichend Abstand gehalten werden kann. (Am Tisch, auf einer der Bodenmatten oder Decken). Direkt nach dem Betreten der Einrichtung müssen die Hände von den Besucher*innen und auch der Kinder gründlich gewaschen werden.
Der Hauptübertragungsweg des Corona- Virus ist die Tröpfcheninfektion (etwa beim Sprechen, Singen, Niesen und Husten) von Mensch zu Mensch. Eine Verbreitung über Oberflächen (Schmierinfektion) ist eher unwahrscheinlich, aber nicht vollständig auszuschließen. Zur Vermeidung der Verbreitung der Viren ist neben der Einhaltung des Mindestabstandes, in allen Räumen regelmäßiges Lüften vorzunehmen.

Vor, während und nach jeder Raumbelegung ist ein mehrminütiges Stoßlüften/ Querlüften durchzuführen.
Die Markierungen am Boden, an Tischen und Stühlen sind zu beachten. Die Position von Bodenmatten, Decken, Sitzkissen, Tischen und Stühlen dürfen nicht verändert werden. Spielmaterialien werden von den jeweiligen Kursleiter*innen rausgegeben und dürfen untereinander nicht getauscht werden.
Alle Räume des Familienzentrums/ Mütterzentrum e. V. werden täglich gereinigt und Oberflächen von Tischen und Stühlen, Bodenmatten etc. nach aktuellen Hygieneempfehlungen desinfiziert. Lichtschalter, Türgriffe und Türrahmen werden mehrmals täglich gereinigt. Dort wo kein Händewaschen möglich ist, ist Desinfektionsmittel für die Hände bereitgestellt. Im Flur, beispielsweise auf dem Weg zur Toilette, muss eine FFP2 Maske getragen werden. Der Küchenbereich darf nur von den Mitarbeiter*innen des Familienzentrums/ Mütterzentrum e. V. betreten werden.


3. Hygiene in den Sanitärbereichen:


In den Sanitärbereichen werden Schaumseifenspender, Papierhandtücher, und Desinfektionsmittel bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt. Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Böden werden täglich gereinigt, desinfiziert. Der Wickeltisch wird nach jeder Benutzung mit den dafür vorgesehenen Desinfektionstüchern gereinigt. Auch in den Sanitärräumen wird für einen regelmäßigen Luftaustausch gesorgt.

4. Zugang zum Familienzentrum/ Mütterzentrum e. V.

Es ist eine Anmeldung für geplante Besuche im Familienzentrum notwendig (siehe Anhang Angebotsbelegung/ Kursbelegung). Beim Betreten der Einrichtung ist eine FFP2 Maske zu tragen, welche nach Rücksprache mit den Kursleiter*innen abgelegt werden darf, wenn ausreichend Abstand gehalten werden kann. (Am Tisch, auf einer der Bodenmatten oder Decken). Der vollständige Impfnachweis oder ein Genesenennachweis ist vorzuzeigen. Direkt nach dem Betreten der Einrichtung müssen die Hände von den Besucher*innen und auch der Kinder gründlich gewaschen werden. Die Dokumentation der anwesenden Kursteilnehmer*innen und Kinder liegt in Form einer Liste im Eingangsbereich aus. Die Kursleiter*innen tragen die Kontaktdaten der Kursteilnehmer*innen in die Liste ein. Hier sind auch die Ankunftszeit und Beendigungszeit einzutragen. Die Dauer der Kurse/ Familienangebote ist zeitlich reduziert, um das Raumhygienekonzept mit der intensiven Vor- und Nachbereitung einhalten zu können.

5. Durchführung von Angeboten und Kursen

Die Mitarbeiter*innen haben jeweils 30 Minuten Vor- und Nachbereitungszeit, um nach dem vorliegenden Hygienekonzept alle notwendigen Dinge zu erledigen. Pro Kurs/ Angebot ist eine Gruppenstärke von maximal fünf Erwachsenen und einer gleichen Anzahl an Kindern vorgesehen. Die Tische und Stühle, Decken und Bodenmatten sind so gestellt/ gelegt, dass der Abstand von mindestens 1,50 m eingehalten werden kann. Die Familien müssen sich für die Angebote und Kurse anmelden, so kann eine gleichbleibende Gruppenzusammenstellungen erfolgen. Dieses Kurskonzept stellt sich gegen unsere generelle Konzeption und Auffassung von Familienzentren, ist aber die einzige Möglichkeit, die wir im Moment sehen. Jeder Familie wird, je nach Inhalt des Kurses/ Thema des Angebotes, eine eigens für sie angelegte Box mit Spielmaterialien zur Verfügung gestellt, welche nach Beendigung des Angebotes/ Kurses gereinigt und desinfiziert wird. Wenn möglich ist dafür zu sorgen, dass die Fenster zur Raumdurchlüftung geöffnet bleiben. Nach der Beendigung des Kurses/ Angebots werden alle weiteren Kontaktflächen gereinigt und desinfiziert und der Raum für mehrere Minuten durchgelüftet. Die Anschaffung von einem Raumluftfilter ist zusätzlich in Planung.

6. Durchführung von Angeboten und Kursen durch Externe

Externe Veranstalter*innen müssen das Hygienekonzept des Familienzentrums umsetzen und alle Vorgaben einhalten. Angebote und Kurse sind nach vorheriger Absprache und rechtzeitiger Raumbuchung möglich, wenn diese Vereinbarung schriftlich bestätigt wird. Eine Kopie der Kontaktdaten der Kursteilnehmer*innen ist dem Familienzentrum zukommen zulassen, wenn besonderer Bedarf zur Aufklärung notwendig ist. Externe Kursanbieter*innen sind verpflichtet die Kontaktflächen und Sanitäranlagen nach dem Kursangebot/ Beratungsgespräch/ Fortbildung o. ä. zu reinigen und zu desinfizieren.




-


-







 
 
E-Mail
Anruf
Karte